Musik für VLOG`s

Video-Blogs, auch VLOG genannt, sind in aller Munde. Überall sieht man Menschen in Kameras sprechen und ihre Erlebnisse so in Bild und Ton festhalten. Neben den richtigen Einstellungen und einer guten Tonaufnahme vor Ort gehört aber auch die musikalische Untermalung zu jedem erfolgreichen VLOG.

Der Einstieg

Ihr habt also eure Einstellungen gedreht, den Originalton aufgenommen und beginnt nun mit dem Schnitt. Hier werden gerne Weitwinkelaufnahmen verwendet, mit Geschwindigkeiten experimentiert und die ein oder andere Info per Schriftzug eingeblendet.

Hier macht sich hervorragend ein lockerer HipHop Beat gerne auch mit harmonischen Instrumenten wie Klavier, Gitarre etc. Ein gutes Beispiel hier ist der Track „Lo“ vom jungen Produzenten Coye.

Profi-Tipp: Würzt Weitwinkelaufnahmen mit „großer Bewegung“. Ein Ozeanriese in vorbeifahrt, ein schwenkender Baukran, ein Lieferwagen rollt vorbei etc. Spielt mit der Bildgeschwindigkeit während ihr das ausgesuchte Musikstück hört bis beides für euch harmonisch wirkt.

„Talking to Camera“

Ein weiterer wichtiger Bestandteil jedes VLOG`s. Gespräche werden meist direkt in die Kamera geführt und gefilmt. Hier  gibt es musikalisch auch die ein oder andere Möglichkeit.

Hintergrund: In der Medienbranche spricht man von einem „Bett“ wenn Musikstücke sich eigenen unter eine Sprachaufnahme gelegt zu werden. So werden im Radio z.B. oft Moderationsbetten verwendet was bedeutet ein Musikstück spielt im Hintergrund mit während der Moderator/die Moderatorin sprechen.

Profi-Tipp: Hört euch die Sprachaufnahme und die überbrachte Emotion an. Sprecht ihr an einem weiten Sandstrand über eure Urlaubserlebnisse? Hier passt sicher ein lockeres Musikbett welches eure Gefühlswelt in diesem Moment am besten vermittelt. Redet ihr zwischen anderen Schnäppchenjägern noch im laufen voller Herzblut über das neue Appleprodukt? Hier darf es gerne etwas dynamischer klingen!

 

Empfehlung für das Urlaubsvideo: gravitationalwaves von Airtone feat. DFF_soundsystem

Empfehlung für dynamik: I dunno von grapes feat. J Lang und Morusque

Städte und Leben

Städte und urbanes Leben machen einen großen Teil der Aufnahmen aus welche für einen VLOG entstehen. Auch hier könnt ihr euch gut an meinem obigen Beispiel mit den Emotionen orientieren. Wie habt Ihr die Situation erlebt? Oder aber wie wollt Ihr sie darstellen?

Wer hier noch einmal sehen bzw. hören möchte welchen Unterschied Musik auf Bilder macht, dem sei dieses Video ans Herz gelegt: How music can change a film

Empfehlung für lockere Aufnahmen: Drops of H2O ( The filtered water treatment ) – J.Lang feat. airtone

Profi-Tipp: In der letzten Zeit hat sich für belebte Aufnahmen, oft im urbanen Umfeld, bei VLOG`ern der Trend zu Breakbeats abgezeichnet. Das ist ein spezieller Rhytmus in der elektronischen Musik bei welchem Samples, also kleine „Musikfetzen“, aus anderen Stücken zu einem neuen Stück zusammengesetzt. Ein gutes Beispiel hierfür ist „Lost in Wonderland“ von Coye. Probiert es einfach mal aus!

Große Gefühle

Kein VLOG ohne Emotionen. Videoblogs sind persönliches Storytelling und so erwartet der Zuschauer auch in die gezeigten Emotionen mit eingebunden zu werden. Hier werden oft Cinematics verwendet, das sind Weitwinkelaufnahmen mit Kaschierung, also dem typischen „Kinobalken“.

Tolle Nachtaufnahmen mit spannenden Bildern?

Empfehlung: Monday Morning 3 a.m. von @nop feat. fourstones, the3amAssociation

Menschen, Bilder, Emotionen?

Empfehlung: Falling (You and I) von Siobhan Dakay

Action, Sport und Adrenalin?

Empfehlung: Drive von Alex feat. cdk & Darryl J

… egal was ihr tut, jedes Erlebnis ist es Wert festgehaten zu werden. Die Zuschauer begeistert ihr aber nur mit der richtigen Technik und einer fesselnden Story! Wenn du mehr darüber wissen möchtest empfehle ich dir das Buch Film ab!: In 10 Schritten zum eigenen Film

So, jetzt aber raus und filmen was das Zeug hält liebe VLOGer 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Musik für VLOG`s

Video-Blogs, auch VLOG genannt, sind in aller Munde. Überall sieht man Menschen in Kameras sprechen und ihre Erlebnisse so in Bild und Ton festhalten. Neben den richtigen Einstellungen und einer guten Tonaufnahme vor Ort gehört aber auch die musikalische Untermalung zu jedem erfolgreichen VLOG.

Der Einstieg

Ihr habt also eure Einstellungen gedreht, den Originalton aufgenommen und beginnt nun mit dem Schnitt. Hier werden gerne Weitwinkelaufnahmen verwendet, mit Geschwindigkeiten experimentiert und die ein oder andere Info per Schriftzug eingeblendet.

Hier macht sich hervorragend ein lockerer HipHop Beat gerne auch mit harmonischen Instrumenten wie Klavier, Gitarre etc. Ein gutes Beispiel hier ist der Track „Lo“ vom jungen Produzenten Coye.

Profi-Tipp: Würzt Weitwinkelaufnahmen mit „großer Bewegung“. Ein Ozeanriese in vorbeifahrt, ein schwenkender Baukran, ein Lieferwagen rollt vorbei etc. Spielt mit der Bildgeschwindigkeit während ihr das ausgesuchte Musikstück hört bis beides für euch harmonisch wirkt.

„Talking to Camera“

Ein weiterer wichtiger Bestandteil jedes VLOG`s. Gespräche werden meist direkt in die Kamera geführt und gefilmt. Hier  gibt es musikalisch auch die ein oder andere Möglichkeit.

Hintergrund: In der Medienbranche spricht man von einem „Bett“ wenn Musikstücke sich eigenen unter eine Sprachaufnahme gelegt zu werden. So werden im Radio z.B. oft Moderationsbetten verwendet was bedeutet ein Musikstück spielt im Hintergrund mit während der Moderator/die Moderatorin sprechen.

Profi-Tipp: Hört euch die Sprachaufnahme und die überbrachte Emotion an. Sprecht ihr an einem weiten Sandstrand über eure Urlaubserlebnisse? Hier passt sicher ein lockeres Musikbett welches eure Gefühlswelt in diesem Moment am besten vermittelt. Redet ihr zwischen anderen Schnäppchenjägern noch im laufen voller Herzblut über das neue Appleprodukt? Hier darf es gerne etwas dynamischer klingen!

 

Empfehlung für das Urlaubsvideo: gravitationalwaves von Airtone feat. DFF_soundsystem

Empfehlung für dynamik: I dunno von grapes feat. J Lang und Morusque

Städte und Leben

Städte und urbanes Leben machen einen großen Teil der Aufnahmen aus welche für einen VLOG entstehen. Auch hier könnt ihr euch gut an meinem obigen Beispiel mit den Emotionen orientieren. Wie habt Ihr die Situation erlebt? Oder aber wie wollt Ihr sie darstellen?

Wer hier noch einmal sehen bzw. hören möchte welchen Unterschied Musik auf Bilder macht, dem sei dieses Video ans Herz gelegt: How music can change a film

Empfehlung für lockere Aufnahmen: Drops of H2O ( The filtered water treatment ) – J.Lang feat. airtone

Profi-Tipp: In der letzten Zeit hat sich für belebte Aufnahmen, oft im urbanen Umfeld, bei VLOG`ern der Trend zu Breakbeats abgezeichnet. Das ist ein spezieller Rhytmus in der elektronischen Musik bei welchem Samples, also kleine „Musikfetzen“, aus anderen Stücken zu einem neuen Stück zusammengesetzt. Ein gutes Beispiel hierfür ist „Lost in Wonderland“ von Coye. Probiert es einfach mal aus!

Große Gefühle

Kein VLOG ohne Emotionen. Videoblogs sind persönliches Storytelling und so erwartet der Zuschauer auch in die gezeigten Emotionen mit eingebunden zu werden. Hier werden oft Cinematics verwendet, das sind Weitwinkelaufnahmen mit Kaschierung, also dem typischen „Kinobalken“.

Tolle Nachtaufnahmen mit spannenden Bildern?

Empfehlung: Monday Morning 3 a.m. von @nop feat. fourstones, the3amAssociation

Menschen, Bilder, Emotionen?

Empfehlung: Falling (You and I) von Siobhan Dakay

Action, Sport und Adrenalin?

Empfehlung: Drive von Alex feat. cdk & Darryl J

… egal was ihr tut, jedes Erlebnis ist es Wert festgehaten zu werden. Die Zuschauer begeistert ihr aber nur mit der richtigen Technik und einer fesselnden Story! Wenn du mehr darüber wissen möchtest empfehle ich dir das Buch Film ab!: In 10 Schritten zum eigenen Film

So, jetzt aber raus und filmen was das Zeug hält liebe VLOGer 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.